Hypnose born-hbt8s 22. August 2023

Was ist Hypnose?

Eine Hypnose (oder Hypnosetherapie) ist eine Technik, mit der Menschen sich selbst oder andere in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen – in eine hypnotische Trance. So lassen sich verschüttete Erlebnisse aufarbeiten, Ängste managen und positive Kräfte aktivieren. Es werden aber auch Operationen und Zahnbehandlungen unter Hypnose und ohne Betäubung durchgeführt.

Die Hypnose ist ein Verfahren, das über das Unterbewusstsein einen Zugang zur inneren Welt schafft. Die Hypnose ist kein Zauberwerk, auch wenn es Hypnotiseure in Shows manchmal so darstellen.

Lange Zeit ging man davon aus, dass die hypnotische Trance ein dem Schlaf ähnlicher Zustand ist. Die moderne Hirnforschung zeigt jedoch, dass Personen unter Hypnose wach und aufmerksam sind. Die Trance ist also vielmehr ein Zustand tiefer Entspannung, in der der Kunde seine Aufmerksamkeit auf etwas Bestimmtes richtet. Und dies nutzt der Hypnosetherapeut, um über das Unterbewusstsein persönliche Stärken und Bewältigungsstrategien des Kunden, die dieser im Alltag nicht nutzt, zu aktivieren. Somit wird die Hypnose unterstützend eingesetzt, um körperliche oder psychische Probleme zu lösen.

Die Hypnose wird eigenständig oder in Kombination mit anderen Verfahren (z.B. NLP) angewandt.

Wie läuft eine seriöse Hypnosetherapie ab?

Bevor es überhaupt zu einer Hypnose kommt, finden eine ausführliche Anamnese und Gespräche zwischen Hypnosetherapeut und Kunde statt. Diese dienen einerseits dem Vertrauensaufbau und andererseits sind sie im Rahmen der Prozessarbeit wesentlich für den Erfolg der Hypnosetherapie.

Der Hypnosetherapeut führt vor der Hypnose auch Tests durch, um die optimale Hypnose-Induktion für den Kunden zu finden. Die gesamte Dauer der Hypnosetherapie hängt von dem vereinbarten Behandlungsziel, der Art und Dauer der Erkrankung und der Belastbarkeit des Kunden ab.

 

Wissenschaftliche Experimenten zeigen, dass die Hypnosetherapie bei vielen Personen ein wirksames Behandlungsverfahren ist. Und auch wenn es sich während der Trance so anfühlen kann, als würde man zum Beispiel Bewegungen unwillentlich durchführen, ist man in einer Hypnose nicht willenlos.

Die Hypnose funktioniert auch nur bei Personen, die sich darauf einlassen wollen, und auch dann funktioniert sie nicht bei jedem. Es gibt Personen, die leichter zu hypnotisieren sind als andere. Und einige lassen sich gar nicht in einen hypnotisierten Zustand versetzen.

Ein ethisch handelnder, in klinischer Hypnose ausgebildeter Hypnosetherapeut geht behutsam mit dem Kunden um und ist sich der Verantwortung für den Kunden bewusst.

Wann hilft Hypnose?

Die Hypnosetherapie hat sich bei der Behandlung verschiedenster Beschwerden und Anliegen bewährt.

Was muss ich nach einer Hypnose beachten?

Die Hypnose funktioniert vor allem über den entspannten Zustand. Es ist daher von Vorteil, wenn du dir vor der Hypnose ausreichend Zeit nimmst und nicht beispielsweise abgehetzt und gestresst zur Therapiesitzung kommst.

Plane auch im Anschluss der Sitzung einen Zeitpuffer ein. Hypnose-Erfahrungen können sich sehr intensiv anfühlen. Möglicherweise brauchst du hinterher einige Zeit, um wieder voll zu dir zu kommen.

Ausserdem solltest du dir nach der Hypnose die Zeit nehmen, um das Erlebte zu verarbeiten. Wenn du an therapeutischen Zielen arbeitest, gib den Suggestionen die Möglichkeit, zu wirken.

Die Kraft der Hypnose besteht auch darin, dass die selbstkritischen und negativen Gedanken, die viele von uns täglich begleiten, kurzzeitig ausgeschaltet werden. Nach der Hypnose fühlen sich viele Personen energievoll und motiviert. Geniesse diesen Zustand und lass zweifelnde Gedanken so lange es geht aussen vor. Eine Hypnosetherapie hat dann die beste Wirkung, wenn du dich ganz auf die Hypnose einlässt.

Hast Du Fragen oder möchtest Du einen Termin vereinbaren?

Kontaktiere uns via Kontaktformular,
telefonisch oder per E-Mail:

Wir feiern unser 25-jähriges TZZ-Jubiläum